Sa, 24. Februar 2018

Weiter geht's 2017

24.10.2016 09:26

Mord in Münchner "Tatort" bleibt vorerst ungeklärt

Ein Mordfall im Münchner "Tatort" am Sonntagabend bleibt vorerst ungeklärt: Die Geschichte werde im nächsten Film rund um die Kommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) weitererzählt, teilte der Bayerische Rundfunk mit. Ausgestrahlt wird diese Folge aber erst 2017.

Von Anfang an seien sich alle einig gewesen, dass der Täter in der Folge "Die Wahrheit" nicht gefasst werden sollte, sagte "Tatort"-Redakteurin Stephanie Heckner. "'Die Wahrheit' sollte ein 'Tatort' werden, der die Schmerzhaftigkeit polizeilicher Ermittlungsarbeit auf die Spitze treibt."

In dem Film mussten Batic und Leitmayr zwei Morde aufklären - das gelang aber nur in einem Fall. Der Mörder eines arglosen Vaters blieb unerkannt. Das sei für das Duo in mehr als 25 Jahren Ermittlertätigkeit neu, teilte der Sender weiter mit.

In der nächsten Folge "Der Tod ist unser ganzes Leben" ereigne sich dann ein ähnliches Verbrechen ohne erkennbares Motiv. Die Tat trage dieselbe grausame Handschrift, der Alptraum für die Ermittler setze sich fort. In einem "Schreckensszenario" am Ende gehe es für sie "um ihre berufliche Existenz, ihre Freundschaft und ihr Leben". Der Bayerische Rundfunk betonte, dass der Film dramaturgisch unabhängig von "Die Wahrheit" verstanden werden könne. Einen Teaser veröffentlicht der Sender auf der "Tatort"-Seite auf Facebook:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden