Do, 23. November 2017

Premier League

23.10.2016 19:48

Bittere Pleite für Mourinho: 0:4 gegen Chelsea!

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat bei der Rückkehr von Ex-Chelsea-Coach Jose Mourinho an die Stamford Bridge eine bittere Niederlage bezogen. Chelsea gewann am Sonntag gegen den neuen Club des Portugiesen mit 4:0, der Spanier Pedro erzielte dabei nach 30 Sekunden das schnellste Tor in dieser Premier-League-Saison.

Zudem trafen Gary Cahill (21.), Eden Hazard (62.) und N'Golo Kante (70.) für die "Blues". Manchester vermisste in Abwesenheit von Wayne Rooney, der wegen einer Muskelverletzung ausfiel, Durchschlagskraft im Angriff. Für Mourinho, der Chelsea von 2004 bis 2007 sowie von 2013 bis Dezember 2015 trainiert hatte, war es ein bitterer Nachmittag auf der Seitenlinie.

Die Londoner kletterten durch den Heimsieg auf Platz vier der Tabelle und haben nur einen Punkt weniger als Spitzenreiter Manchester City. Manchester United hat als Siebenter nun schon sechs Zähler Rückstand auf die Spitze.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden