Sa, 18. November 2017

Rauchbomben geworfen

23.10.2016 14:14

Wiener Derby: Hooligans schlugen aufeinander ein

Vor dem 319. Wiener Derby, das die Austria mit 2:0 für sich entscheiden konnte, ist es in Favoriten zu unschönen Szenen gekommen! Anhänger von Rapid und Austria lieferten sich bei der Straßenbahnlinie 6 eine wilde Prügelei.

Bereits vor dem Schlagerspiel zwischen den beiden Wiener Klubs ist die Situation in der Hauptstadt angespannt. Mehrere Maskierte prügelten sich in der Quellenstraße, bewarfen sich gegenseitig mit Rauchbomben.

Ein Großaufgebot der Wiener Polizei konnte die Chaoten trennen. Verletzte und Festnahmen soll es laut Polizei keine geben.

Rapid-Fans bemalen Bücherei-Stiegen
Bereits in der Nacht vor dem Match strichen Rapid-Anhänger die Stiegen der Hauptbücherei Grün-Weiß an (oben zu sehen). Der Grund: Vor diesen Treppen hat sich die Austria-Fangemeinschaft zum gemeinsamen Marsch zum Allianz Stadion verbredet.

Video: Toni Polster und Stefan Maierhofer im Derby-Clash!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden