Do, 23. November 2017

Ex-Tottenham-Coach

20.10.2016 12:41

Tragischer Unfall: Redknapp überfährt seine Frau

Tragischer Unfall rund um den englischen Trainer Harry Redknapp: Wie die "Sun" berichtet, hat der ehemalige Tottenham-Coach seine Frau mit dem Auto aus Versehen schwer verletzt.

Der 69-Jährige wollte seine Frau Sandra in Westbourne zum Shoppen bringen. Als diese aus dem Auto ausstieg, blieb sie mit ihrem Mantel und Fuß aber noch in der Tür hängen, ihr Mann stieg bereits aufs Gas um weiterzufahren. Sandra stürzte dabei und wurde vom Wagen noch einige Meter mitgeschleift.

Augenzeugen berichteten der Zeitung "The Sun", dass Sarah habe vor Schmerzen geschrien hat, und das Auto auch über ihren Fuß gerollt ist. Die Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht und operiert. Ein Angehöriger der Familie gab später Entwarnung: "Sarah ist im Krankenhaus, aber ihr geht es gut."

Harry Redknapp gehört zu den bekanntesten Gesichtern im englischen Trainergeschäft. In der Premier League war trainierte er West Ham United, den FC Portsmouth, den FC Southampton, Tottenham Hotspur und die Queens Park Rangers. Zuletzt war der 69-Jährige für die jordanische Nationalmannschaft tätig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden