Fr, 24. November 2017

Arm fast abgetrennt

19.10.2016 14:34

Keine Hilfe für Zivildiener nach Arbeitsunfall

Die Geschichte ist kaum zu glauben - aber wahr: Dominik S. versah in einem Obdachlosenheim Zivildienst und verletzte sich schwer. Statt eine Entschädigung zu bekommen, wurde dem 21-jährigen Wiener danach die Krankenversicherung gekündigt. Und der Staat verweigert ihm nun sogar die Mindestsicherung.

Der Arbeitsunfall geschah am 18. August. "Ich hatte einen alten Spiegel zu entsorgen", erinnert sich Dominik S. an seinen Schicksalstag: "Als ich ihn hochhob und in eine Mülltonne werfen wollte, zerbrach er." Ein Teil des Spiegels durchtrennte beinahe seinen rechten Arm, die Arterie und Nerven wurden zerschnitten. Eine Notoperation war unumgänglich, Dominik verbrachte neun Tage im Spital.

Bis heute kann der Feinmechaniker seine Finger kaum bewegen, umfangreiche Reha-Maßnahmen stehen ihm noch bevor. Ob er jemals wieder seinen erlernten Beruf wird ausüben können, scheint fraglich.

Anwalt: "Ein unfassbares Unrecht"
Neben diesen Sorgen hat der junge Mann nun aber auch mit finanziellen Problemen zu kämpfen: Wie es das Gesetz vorsieht, wurde Dominik S. nach 18 Tagen Krankenstand aus dem Zivildienst entlassen: "Zivildienstleistende, die durchgehend länger als 18 Kalendertage dienstunfähig sind, sind mit Ablauf des 18. Tages aus dem Zilvildienst entlassen. Diese Entlassung gilt automatisch. Mit der Entlassung erfolgt auch die Abmeldung von der Kranken- und Unfallversicherung."

Seitdem ist er nicht mehr versichert. Und er bekommt kein Arbeitslosengeld. "Ein unfassbares Unrecht", so Dominik S.' Anwalt Nikolaus Rast. Ex-Sozialminister Rudolf Hundstorfer hat sich nun des Falles angenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden