Sa, 18. November 2017

Champions League

19.10.2016 12:56

13 Legia-Fans nach Randalen in Madrid festgenommen

Nach Zusammenstößen mit der Polizei vor dem Champions-League-Spiel bei Real Madrid (5:1) sind 13 Fans von Legia Warschau festgenommen worden. Wie die Polizei am Mittwoch in Madrid mitteilte, sollen sie vernommen und am Donnerstag gegebenenfalls dem zuständigen Richter in der spanischen Hauptstadt vorgeführt werden.

Den polnischen Ultras werden Störung der öffentlichen Ordnung, Zerstörungen, Ungehorsam und Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie in Teilen auch Raub vorgeworfen. Die meisten von ihnen seien am Dienstagabend kurz vor und während der Fußballbegegnung im Santiago Bernabeu sowie in der unmittelbaren Umgebung des Real-Stadions dingfest gemacht worden, hieß es.

Anhänger von Legia hatten schon vor dem Champions-League-Heimspiel gegen Borussia Dortmund (0:6) am 14. September für viel Ärger gesorgt. Sie hatten beleidigende Gesänge angestimmt, Pyrotechnik abgebrannt und versucht, den Dortmunder Fan-Block zu stürmen. Die Europäische Fußball-Union UEFA warf Legia obendrein rassistisches Verhalten und unzureichende Organisation vor. Zur Strafe muss der polnische Meister das nächste Königsklassen-Heimspiel am 2. November gegen Real in Warschau vor leeren Tribünen bestreiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden