So, 22. Oktober 2017

Räume evakuiert

18.10.2016 11:38

Mann taucht mit Granate in Polizeiinspektion auf

Mit einer Splitterhandgranate in Händen ist ein 44-Jähriger am Montag quasi durch halb Wien gelaufen und hat schließlich bei einer Polizeiinspektion erst für völlig überraschte Gesichter und dann für eine Evakuierung gesorgt. Der Mann hatte die Granate bei einer Wohnungsräumung gefunden und wusste offenbar nicht so recht, wohin damit.

Bereits zuvor hatte der Wiener auf einem Mistplatz der Stadt Wien sein Glück versucht und wollte die Granate dort abgeben. Doch die Mitarbeiter wollten von dem mutmaßlich explosiven Gegenstand nichts wissen und rieten dem 44-Jährigen, die Polizei einzuschalten. So marschierte der Mann samt Splittergranate zur Polizeiinspektion in der Simmeringer Hauptstraße und legte gleich nach der Begrüßung das Relikt auf dem Stehpult ab.

Die anwesenden Beamten staunten naturgemäß nicht schlecht, waren sich allerdings sofort auch der Gefahr einer möglichen Explosion bewusst, evakuierten die Inspektion und alarmierten die Sprengstoffexperten. Die Splittergranate wurde schließlich abtransportiert. Laut Polizei konnte bislang nicht geklärt werden, ob es sich um eine funktionstüchtige Granate handelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).