Mo, 20. November 2017

„Neuanfang“

18.10.2016 09:16

Maus-Hersteller Razer kauft Sound-Spezialisten THX

Der einst von "Star Wars"-Schöpfer George Lucas gegründete Sound-Spezialist THX gehört jetzt dem Peripheriegeräte-Hersteller Razer, der vor allem für seine Gaming-Mäuse und -Tastaturen bekannt ist. Man wolle unter anderem von den THX-Technologien bei der Entwicklung künftiger Produkte profitieren, sagte Razer-Chef Min-Liang Tan dem Technologieblog "TechCrunch" am Montag.

THX entstand 1983, als George Lucas bei den Dreharbeiten zu "Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter" dafür sorgen wollte, dass der Sound in Kinos so rüberkommt, wie angedacht. Die Firma stellte die Rahmenbedingungen dafür auf und lieferte auch passende Technik.

Danach wurde THX zu einer Art Gütesiegel für die Tonqualität von Filmen, inzwischen ließ die Bedeutung nach. Ein Vorbesitzer war der Hardware-Anbieter Creative, zuletzt gehörte die Firma Privatinvestoren, wie Min-Liang Tan sagte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden