Sa, 18. November 2017

Überraschende OP

17.10.2016 15:27

Große Sorge um Ministerin Oberhauser

Ein Facebook-Eintrag auf der Seite von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser gibt ernsthaften Grund zur Sorge. Bis zuletzt war sie offen und entwaffnend ehrlich mit ihrer Krebserkrankung umgegangen, hielt ihre Freunde und die Facebook-Gemeinde über ihren Kampf gegen die schreckliche Krankheit stets selbst auf dem Laufenden. Doch nun fehlt der 52-Jährigen - nach einer neuerlichen OP am Wochenende - offenbar die Kraft, ihre Follower selbst über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Wie schlimm es tatsächlich um Sabine Oberhauser steht, lässt sich derzeit nur erahnen. Doch die Umstände lassen nichts Gutes vermuten. Die 52-Jährige ging stets ehrlich mit ihrem schweren Krebsleiden um und ließ auch regelmäßig die Öffentlichkeit an ihrem Kampf dagegen teilhaben. Oberhauser ist damit für viele Menschen ein Vorbild, hat in sozialen Netzwerken zahlreiche Anhänger, die ihr stets Mut zusprechen und Kraft geben.

Dank für Tausende Genesungswünsche
Doch nun sind viele in großer Sorge. Gänzlich untypisch für Oberhauser wurde Montagmittag ein Posting auf Facebook veröffentlicht: Darin meldet sich die Politikerin nicht selbst zu Wort, vielmehr informieren drei Sprecher über den derzeitigen Gesundheitszustand der Ministerin.

Unter dem Eintrag steigt minütlich die Zahl der Genesungswünsche für die erkrankte Politikerin.

Bereits am Sonntagvormittag hatte Oberhauser auf ihrer Facebook-Seite mit einem Posting aufhorchen lassen und gleichzeitig einmal mehr einen Einblick in den so kräfteraubenden Kampf gegen den Krebs gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden