Mi, 13. Dezember 2017

Archie und "Nora"

18.10.2016 06:07

Baby und traumatisierte Hündin sind beste Freunde

Kinder und Hunde formen oft ein besonders starkes Band der Freundschaft. Baby Archie und English-Pointer-Hündin "Nora" sind da keine Ausnahme. Der Vierbeiner wurde früher misshandelt und fürchtet deswegen alles und jeden - bis auf den elf Monate alten Archie, den er kaum aus den Augen lässt. Mama und Hundehalterin Elizabeth Spence hat die schönsten Momente der beiden mit der Kamera eingefangen.

Völlig traumatisiert und verängstigt kam English-Pointer-Hündin "Nora" einst zu Elizabeth Spence, die mit ihrer Familie in Manitoba in Kanada lebt. Ihre Vorbesitzer hatten sie schwer misshandelt, und diese Tortur hat Spuren hinterlassen - "Nora" hat Angst vor fast allen Menschen und neuen Situationen.

Auch der liebevolle Umgang mit ihr im neuen Zuhause ließ die Seele der Hündin nicht heilen - sie bleibt nervös und extrem vorsichtig. Als Baby Archie vor elf Monaten zur Welt kam, passierte aber etwas ganz Besonderes, denn das Menschenkind schien "Nora" sofort am Herzen zu liegen. Man hätte sofort ein starkes Band des Vertrauens zwischen Baby und Hund bemerkt, so Elizabeth Spence.

Archie und "Nora" sind von Anfang an quasi unzertrennlich. Als sich die Hündin wieder einmal an das schlafende Kind kuschelte, griff Elizabeth Spence spontan zur Kamera. Mittlerweile hat sie zahlreiche schöne Szenen eingefangen und eine ganze Fotosammlung mit herzerweichenden Aufnahmen ihrer beiden Schätze.

Elizabeth Spences Instagram-Account mit den schönsten Familienbildern hat mittlerweile mehr als 65.000 Follower und zeigt das Leben mit drei Kindern, drei Tierschutz-Hunden und drei geretteten Katzen. Indem sie die Geschichte von Archie und "Nora" erzählt, möchte die Kanadierin darauf aufmerksam machen, wie sanftmütig auch traumatisierte Vierbeiner aus Asylen sein können.

"Manche Leute zögern, Hunde wie diesen zu Mitgliedern ihrer Familie zu machen, aber wie meine Erfahrungen und meine Bilder zeigen, können gerettete Hunde die sanftesten, liebevollsten Hunde sein, die man sich vorstellen kann, und sie verdienen wirklich eine Chance, adoptiert zu werden!", sagt sie.

Dennoch lässt sie Archie und "Nora" nie unbeaufsichtigt, vor allem wenn sie zusammen ein Nickerchen halten. Zu groß wäre auch das Risiko, einen weiteren süßen Freundschaftsmoment zwischen den beiden zu verpassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).