Sa, 25. November 2017

Nach Flucht per Taxi

17.10.2016 12:36

Dealer zahlte vor Festnahme noch den Fuhrlohn

Per Taxi hat ein Dealer in der Nacht auf Sonntag in der Wiener Innenstadt vor der Polizei zu flüchten versucht. Weit kam der Verdächtige dabei allerdings nicht: Nach rund 400 Metern Fahrt war für den 32-Jährigen an einer roten Ampel Endstation. Bevor der Asylwerber aus Nigeria von den Beamten vorläufig festgenommen wurde, gab er sich gesetzestreu, zückte seine Brieftasche und zahlte dem Taxler den Fuhrlohn.

Am Samstag gegen 23.30 Uhr wurden Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität auf den Dealer aufmerksam. Der 32-Jährige verkaufte in der Eßlinggasse nahe der U-Bahn-Station Schottenring Drogen. Als er die Ermittler in Zivil bemerkte, rannte der nigerianische Asylwerber davon und stieg in der Brandstätte in ein Taxi ein. An einer roten Ampel in der Rotenturmstraße endete die Flucht des Nigerianers jäh - Polizisten hielten den Wagen an.

Die Taxirechnung blieb der 32-Jährige dem Berufschauffeur allerdings nicht schuldig: Der Verdächtige zahlte noch seine acht Euro Fuhrlohn, ehe er aus dem Taxi stieg und von den Beamten vorläufig festgenommen wurde. Der Verdächtige hatte zwei Kokainkugeln mit einem Straßenverkaufswert von rund 40 Euro bei sich. Nach der Einvernahme wurde der Mann angezeigt und auf freien Fuß gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden