Sa, 18. November 2017

Anzeige erstattet

17.10.2016 12:55

Transporter mit 120 Hunden und Katzen angehalten

In Bruck an der Leitha sind am Wochenende zwei bulgarische Kleintransporter mit 120 Hunden und Katzen an Bord angehalten worden.

Für die Straßentiere im Alter von wenigen Wochen bis zu etwa einem Jahr waren nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ entweder keine oder verfälschte EU-Tierpässe vorhanden. Es erfolgten Anzeigen nach dem Tiertransport- und dem Tierschutzgesetz.

Tiere über das Internet verkauft
Die Lenker der Transporter hatten der Polizei zufolge angegeben, dass die Tiere aus Bulgarien im Internet zum Verkauf angeboten worden wären und alle bereits verkauft seien. In Absprache mit einer Tierärztin wurde die Weiterfahrt gestattet. Einige der Hunde und Katzen seien noch in Bruck an der Leitha an Käufer übergeben worden. Angezeigt wurden laut Polizei die beiden Lenker und die für die Transporte verantwortliche bulgarische Organisation.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).