Di, 12. Dezember 2017

Dritter Streich

16.10.2016 11:32

MotoGP: Marc Marquez sichert sich WM-Titel

Jubelgesänge, Goldhelm und Weltmeister-Shirt: Marc Marquez hat seinen zu diesem Zeitpunkt völlig unverhofften fünften Motorrad-Weltmeister-Titel, den dritten in der MotoGP, gebührend gefeiert. Am Sonntag krönte sich der Spanier auf der hauseigenen Honda-Strecke in Motegi vorzeitig zum Champion. Der Honda-Pilot machte den Triumph mit dem 55. Grand-Prix-Sieg seiner noch jungen Laufbahn perfekt.

"Vor dem Rennen hatte ich nicht erwartet, schon hier Weltmeister zu werden. Erst bekam ich das Zeichen: Rossi out, dann auch noch Lorenzo out. Da ging es in meinem Kopf drunter und drüber. Ich habe in der Runde gleich vier oder fünf Fehler eingebaut", erzählte der 23-Jährige, nachdem er mit seinem Team Freudentänze vollführt hatte.

Bereits auf der Auslaufrunde hatte ihn sein jüngerer Bruder Alex gestoppt und ihm das vorbereitete Weltmeister-Shirt mit der Aufschrift "Give me five" sowie den Goldhelm übergeben. Erst da realisierte Marquez wirklich, dass in den drei übrigen Saisonrennen nichts mehr schief gehen kann, er in Australien (23. Oktober), Malaysia (30. Oktober) und Valencia (13. November) nicht mehr eingeholt werden kann.

Zu verdanken hat dies der Weltmeister in erster Linie seiner Konstanz. In dieser Saison sammelte er fünf Siege und sechs weitere Podestplätze. Ausfälle wie seine schärfsten Konkurrenten Valentino Rossi (Italien/4) und Titelverteidiger Jorge Lorenzo aus Spanien (3) leistete er sich keine. Und dass sein fahrerisches Potenzial ohnehin über jeden Zweifel erhaben ist, zeigt seine Erfolgsbilanz in nur neun Jahren Grand-Prix-Teilnahme. Die fünf Titel - 2010 wurde er 125 Kubikzentimeter-Weltmeister, 2012 Moto2-Champion sowie 2013, 2014 und nun auch 2016 MotoGP-Triumphator - sprechen für sich.

"Jedes Jahr ist wirklich hart, du gibst immer dein Maximum. Aber in diesem Jahr war der Druck, der auf mir lastete, speziell am Beginn der Saison, wirklich sehr groß. Der große Druck war zusätzliche Motivation, diese Kombination hat mir geholfen, konzentriert zu bleiben", sagte Marquez. Er holte den Titel in Motegi, auf einer Strecke, auf der er zuvor in der Königsklasse noch nie gewinnen konnte, und die seinem Arbeitgeber Honda gehört.

Der diesjährige Titel ist "speziell schön" für den nur 59 Kilogramm schweren und 1,68 Meter kleinen Spanier. Sicher auch wegen der durchwachsenen Vorsaison. Als alle schon glaubten, Marquez würde die MotoGP über Jahre hinweg unaufhaltsam dominieren können, gab es Rückschläge.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden