Di, 17. Oktober 2017

Wegen Brandgefahr

15.10.2016 11:38

USA verbieten Smartphone Galaxy Note 7 auf Flügen

Wegen der Brandgefahr bei dem neuen Smartphone Galaxy Note 7 von Samsung verbieten die US-Behörden das Gerät nun auf allen Flügen in den USA. Per Notverordnung sei es Passagieren ab Samstagmittag (Ortszeit) nicht mehr erlaubt, die Geräte mit sich zu führen, teilte das US-Verkehrsministerium am Freitag mit. Auch in Taschen oder Koffern sei der Transport der Handys im Luftverkehr verboten.

Bei Verstößen könnten Reisende bestraft oder die Smartphones beschlagnahmt werden, hieß es weiter. Die Sicherheit an Bord stehe an erster Stelle.

Am Dienstag hatte Samsung bereits erklärt, das Note 7 werde vom Markt genommen. Zuvor waren einige der erst im August auf den Markt gekommenen Geräte in Brand geraten. Samsung hatte daraufhin einen Austausch der bis dahin ausgelieferten Handys in die Wege geleitet.

Video: Hier geht wieder ein Samsung Note 7 in Flammen auf

Auch Tauschgeräte fingen Feuer
Allerdings hatte kurz darauf auch ein bereits getauschtes Gerät in einem Flugzeug Feuer gefangen. Daraufhin hatte Samsung das Aus für das Gerät beschlossen, das nun in den USA auch nicht mehr mit an Bord genommen werden darf. Ursache für die Brände sollen defekte Akkus sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden