Do, 21. September 2017

Erstmals 50 € am Tag

14.10.2016 20:16

Ski-Fans greifen heuer wieder tiefer in die Tasche

Die Tage werden kürzer, der Ruf der Pisten wird lauter: Die Skisaison steht vor der Tür! Doch der beliebte Wintersport ist teuer. Die magische 50-Euro-Grenze, die erstmals in Saalbach-Hinterglemm (Sbg.) geknackt wurde, wird in Oberösterreich noch nicht erreicht, doch auch in Oberösterreichs Skigebieten muss für die Tickets heuer mehr hingeblättert werden.

Skifahrer, die die gesamte Saison  ausnutzen wollen, sollten sich die  "SunnyCard‘‘ zulegen: Sie deckt zehn Skigebiete ab, unter anderem Hinterstoder, Wurzeralm und Hochficht. Seit diesem Jahr gilt sie auch für den Schnalstaler-Gletscher in Südtirol. Wer überlegt, die "SunnyCard‘‘ zu erwerben, sollte das bis 31. Oktober tun - bis dahin kostet sie 395 statt 495 Euro. Erhöht wurde der Preis dieser Karte im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent.
Die Tageskarten wurden ebenfalls teurer: In Saalbach-Hinterglemm in Salzburg schlägt die Tageskarte für Erwachsene heuer mit satten 51 Euro zu Buche! Vor diesen Preisen sind die Oberösterreicher noch gefeit, die Preisanstiege in den hiesigen Skiregionen liegen im Bereich von 50 Cent bis zu 1,20 Euro.
Für Peter Grögler von der Skiregion Dachstein-Salzkammergut soll Skifahren beliebt und leistbar bleiben: "Die Preisanstiege halten sich in Grenzen.‘‘ Er empfiehlt Ski-Fans die Dachstein-West-Saisonkarte, die in sieben Regionen, darunter Gosau, Feuerkogel und Krippenstein, gültig ist. Auch für diese Saisonkarte gibt’s für Frühkäufer ein Preiszuckerl: Bis 21. November kostet die Karte im Vergleich zum Volltarif von 462 exakt 308 Euro. Trotz der Zuckerln: Skifahren bleibt ein teures Vergnügen.

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324
Für den Newsletter anmelden