Do, 23. November 2017

Neuer Standort

14.10.2016 18:48

Polizeischule soll Stadt sicher machen

Grünes Licht für das neue Polizei-Ausbildungszentrum auf dem Gelände der Landespolizeidirektion in der Alpenstraße. Der "Krone" liegen die Pläne für den umfangreichen Ausbau bereits vor. Demnach werden dort nicht nur Hunderte Polizeischüler künftig für mehr Sicherheit sorgen, der Standort wird generell erweitert.

Für Kriminelle brechen schwere Zeiten in Salzburg an: Die Polizei baut ihren Standort in der Alpenstraße enorm aus. Im Rahmen einer großen Sicherheits-Offensive für den Zentralraum wird das Ausbildungszentrum der Polizei von Großgmain auf das Gelände der Landes-Polizeidirektion übersiedeln. Rund 250 Polizeischüler sind dann zusätzlich während ihrer zweijährigen Ausbildung als Personalreserve vor Ort.

Weitere Einheiten sollen folgen
Doch damit nicht genug: Weitere Organisationseinheiten werden laut "Krone"-Infos in die neuen Räumlichkeiten in für einen zentrierten Sicherheitsstandort folgen. Weitere Einheiten kommen dazuWie Landespolizeidirektor Dr. Franz Ruf nun das umfangreichen Vorhaben erstmals bestätigt, ist - neben dem Neubau der Leitzentrale - auch geplant, dass die Schengenfahndung, derzeit mit 70 Personen in Wals stationiert, ebenfalls in der Alpenstraße angegliedert wird sowie mobile Verstärkungseinheiten. Dazu hat man jetzt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Gespräche mit dem Innenministerium, der Stadt und der Bundesimmobiliengesellschaft laufen bereits. Auch eine Verlegung des Stadtpolizeikommandos am Hinterholzerkai in die Alpenstraße wird überlegt, was Ruf allerdings am Donnerstag im "Krone"-Gespräch noch nicht bestätigen wollte.

"Wenn es nach uns geht, würden wir die ganze Entwicklung am liebsten so schnell wie möglich abschließen", erklärte er. Aber vor 2018 wird es wohl nicht möglich sein, denn bis dahin läuft noch der Vertrag für die aktuellen Räumlichkeiten der Polizeischule in einer früheren Kneipp-Kuranstalt in Großgmain. Diese sind allerdings schon ziemlich in die Jahre gekommen und auch zu klein, um den großen Ansturm von motivierten Jungpolizisten bewältigen zu können. Alles in allem freut sich Ruf daher, dass nun bald zusammen kommt, was auch zusammen gehört: "Immer wenn Not am Mann ist, kann man künftig für bestimmte Tätigkeiten auch die Polizeischüler heranziehen." Auch Stadtchef Heinz Schaden (SPÖ) steht den Plänen wohlwollend gegenüber, wie er auf "Krone"-Nachfrage bestätigt. "Für Salzburg ist das großartig, daher unterstützt die Stadt das Vorhaben gerne großzügig. Das ist ein Zugewinn für den gesamten Zentralraum, wenn die Polizei dort besser aufgestellt ist." Insgesamt 24 Monate dauert die Ausbildung auf der Polizeischule: Während im ersten Lehrjahr noch fleißig die Schulbank gedrückt werden muss, können die Nachwuchskräfte bereits im zweiten Jahr schon aktiv Sicherheitsaufgaben übernehmen. Im Rahmen einer Ausbildungsoffensive starten heuer 150 neue Polizeischüler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden