Di, 12. Dezember 2017

Griller als Heizung

14.10.2016 09:48

CO-Austritt - Bewusstloser aus Haus gerettet

Kohlenmonoxid-Alarm Freitagfrüh in einem Einfamilienhaus im niederösterreichischen Bad Vöslau: Rettungssanitäter, die zuerst am Ort des Geschehens eintrafen, mussten einen bewusstlosen Bewohner ins Freie bringen. Die Feuerwehr belüftete danach das Anwesen und brachte schließlich auch einen als Heizkörper verwendeten Griller ins Freie.

Nur Minuten nach der Alarmierung trafen in den frühen Morgenstunden drei Sanitäter am Einsatzort ein. Sofort nach Betreten des Gebäudes schlug der CO-Melder der Rotkreuz-Helfer an und zeigte einen gefährlichen Kohlenmonoxid-Wert an.

Wenig später entdeckten die Helfer den bewusstlosen Bewohner des Hauses und brachten ihn aus der Gefahrenzone ins Freie.

Während sich die Sanitäter um die Versorgung des Opfers kümmerten, suchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr unter Atemschutz die übrigen Räume nach weiteren Personen ab, wurden aber nicht fündig.

Allerdings entdeckten sie im Wohnzimmer einen Griller, der offenbar als Wärmequelle genutzt worden war. Der Patient wurde mit Notarztbegleitung ins Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden