Mi, 22. November 2017

Aufbruchstimmung

13.10.2016 20:28

Profis aus Salzburg bauen in Vietnam

In Vietnam scheint alles möglich zu sein. Das Land boomt und baut, setzt dabei auf Wissen aus Salzburg. Das Zeller Ingenieurbüro "BauCon" als Spezialist für hohe Seilbahnstützen bricht dabei Rekorde und übertrumpft damit ausgerechnet das Kitzsteinhorn. Die "Krone" hat die Details.

Sogar von Zell am See aus ohne Fernglas gut erkennbar, befindet sich die höchste Seilbahnstütze der Welt (113,6 Meter hoch) auf dem Kitzsteinhorn in Kaprun.

Befand muss es jetzt heißen, denn Vietnam hat die Pinzgauer übertrumpft. Und das ausgerechnet mit deren Hilfe. Denn: Das Ingenieurbüro "BauCon" aus Zell am See sorgt nach der Erneuerung der legendären Zugspitzbahn in Asien für neue Rekorde. Dort bauen die Spezialisten rund um DI Gerald Haussteiner, DI Dr. Hans-Georg Leitner und DI Harald Schlosser gigantische Seilbahnen.

Stütze höher als der Stephansdom (137 m)

Besonders spektakulär: Seit Juni verbindet eine über zwei Kilometer lange Pendelbahn über die Ha Long Bucht zwei Vergnügungsparks, die Stützen sind gigantische 123,45 und 188,88 Meter hoch. "Die örtlichen Gegebenheiten machten diese Ausmaße nötig. Für die Ausführung haben wir uns die Firmen Gleitbau und ANP-Systems aus Salzburg mit ins Boot geholt", erklären die Diplomingenieure.

Zeller Ingenieure brechen in Vietnam mit Seilbahnen Rekorde 

Auch mit der Bahn auf den 3.153 Meter hohen Fansipan - der höchste Berg Indochinas - sorgt Vietnam für weltweites Aufsehen. Im Februar fuhren die ersten Passagiere mit der längsten (6.326 Meter) 3S-Bahn der Welt auf den Gipfel und überwinden dabei 1.410 Höhenmeter. Zwei Jahre dauerte die Fertigstellung unter Bedingungen, die man sich in Salzburg nicht vorstellen kann. "Mehrere Tausend Kubikmeter Aushub für die Fundamente der Stützen wurden mit Schaufel und Pickel bewältigt, der Beton in Handmischern hergestellt", berichten die Profis.

Da Vietnam das neue Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu sein scheint, sind neue Rekorde schon im Entstehen. Im Süden des Landes hilft "BauCon" die Urlaubsinseln Phu Quoc und Hon Thom zu verbinden. Acht Kilometer lang wird die Bahn, bis zu 164 Meter hohe Stützen werden gebaut - wieder mit Know-how aus Zell am See.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden