Sa, 25. November 2017

Autsch!

13.10.2016 13:49

Fußschmerzen! Hamilton sagt Tests in Barcelona ab

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat seine Teilnahme an den laufenden Reifentests in Barcelona abgesagt. Als Grund wurden von Mercedes Fußschmerzen angegeben. Für Hamilton sprang am Donnerstag Pascal Wehrlein ein, am Mittwoch hatte WM-Leader Nico Rosberg die Arbeit erledigt.

Getestet werden derzeit in Montmelo die auf ein modifiziertes 2015er-Auto montierten, deutlich breiteren Pirellis für 2017. Von Freitag bis Sonntag testet Red Bull in Abu Dhabi die neuen Pneus.

Hamilton liegt in der WM vier Rennen vor Schluss 33 Punkte hinter Rosberg zurück. "Lewis hatte nach dem Training am Dienstag Fußbeschwerden", sagte ein Mercedes-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

"Wir haben uns darauf geeinigt, dass er nicht testet, sich erholt und eine Physiotherapie macht, um in Austin in Form zu sein. Es besteht kein Grund zur Sorge."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden