Mi, 22. November 2017

Stadion zu klein!

13.10.2016 10:26

Stampft RB Leipzig bald neue Arena aus dem Boden?

Der deutsche Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig will noch in diesem Jahr eine Entscheidung zur Stadion-Frage fällen. Das erklärte Red-Bull-Fußballchef Oliver Mintzlaff gegenüber der Leipziger Volkszeitung. Zu geschätzten Kosten von 300 Millionen Euro für eine neue Arena am Stadtrand sagte der 41-Jährige: "Wenn die Wasserhähne aus Gold sind vielleicht. Wenn wir bauen, bauen wir günstiger."

Der Verein fühle sich grundsätzlich wohl in der Red-Bull-Arena, betonte Mintzlaff. Zu einem Ausbau auf über 50.000 Plätze seien noch "weitere Gespräche" geplant. Auch RB müsse jedoch möglichst viele Einnahmen generieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

"Wir machen unsere Entscheidung nicht abhängig davon, ob es dem Trainer, den Spielern, den Fans oder mir in der Red Bull Arena gefällt, sondern welcher Standort gut für die weitere Entwicklung des Vereins ist", sagte Mintzlaff.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden