Di, 17. Oktober 2017

Fall immer seltsamer

13.10.2016 07:50

IS-Bombenbastler konnte sich in Zelle erhängen!

Zuerst die unverständliche Flucht des syrischen IS-Bombenbastlers Jaber al-Bakr beim Zugriffsversuch der Polizei in Chemnitz, dann seine hollywoodreife Festnahme in Leipzig - und jetzt die nächste Seltsamkeit in diesem Fall: Der 22-jährige Terrorverdächtige ist tot. Bakr habe am Mittwochabend in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt Leipzig Suizid begangen und sei erhängt aufgefunden worden, teilte das sächsische Justizministerium mit - und das, obwohl er offenbar als selbstmordgefährdet gegolten hatte und deshalb streng bewacht worden war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Nachrichten
Stars & Society
Adabei TV
Auto
Viral
Kino
Wissen