So, 17. Dezember 2017

Nach Urteilen

12.10.2016 09:08

Luchs-Projekt in OÖ wird in Frage gestellt

Im Frühling soll das Luchsprojekt im Nationalpark Kalkalpen "frisches Blut" bekommen. Bis zu zwei Tiere sollen aus der Schweiz übersiedeln. Derzeit gibt’s noch vier Luchse im Nationalpark - darunter nur ein Männchen! Allerdings könnte das Projekt auch vor dem endgültigen Aus stehen.

Die Aufhebung der Schadenersatz-Urteile gegen ein Linzer Jägerpaar, das zwei Luchse gewildert hatte, hat Erich Mayrhofer, Direktor des Nationalparks Kalkalpen, so verärgert, dass er die Sinnhaftigkeit des Projekts in Frage stellt, "wenn die Revision scheitert oder das Gesetz nicht geändert wird".

"Freibrief für Wilderer"
Bekanntlich muss der Oberste Gerichtshof prüfen, ob die jeweils 12.101 Euro Schadenersatz für die illegal erlegten Luchse gezahlt werden müssen. Ist das nicht der Fall, dann wäre das "ein Freibrief für Wilderer". Der Schadenersatz sei außerdem wichtig, weil ein "Ersatztier" besorgt werden muss, wie es im Vertrag mit der Jägerschaft vereinbart ist.

Ein Luchs starb eines natürlichen Todes
Aufgeklärt ist der Tod von Luchsin "Rosa", die 2014 im Nationalpark als Nachkomme des verschollenen "Juro" und der noch lebenden "Kora" zur Welt kam. Am 13. Juli wurde sie, wie berichtet, in Weyer tot aufgefunden. Weil in der Nähe schon zwei Luchse getötet worden waren, wurde an der Veterinär-Uni in Wien eine Obduktion durchgeführt: natürliche Todesursache.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).