Sa, 18. November 2017

Wirbel in Kassel

11.10.2016 14:08

Kindergarten sagt Weihnachtsfest ab: Eltern empört

Wegen der "unterschiedlichen Kulturen der Kinder" wird heuer erstmals das Weihnachtsfest in einem Kindergarten im deutschen Kassel abgesagt. Nun hagelt es Proteste, zahlreiche Eltern wollen das Aus nicht akzeptieren.

Keine Weihnachtsfeier, auch keine christlichen Lieder: Wie die "Hessische Niedersächsische Allgemeine Zeitung" berichtete, müssen die Kinder der Sara-Nussbaum-Kindertagesstätte in Kassel heuer auf die Feiern vor dem Weihnachtsfest verzichten.

Offizieller Grund: die unterschiedlichen Kulturen zahlreicher Kinder, die diese Tagesstätte besuchen. Zahlreiche Eltern legten Protest ein, in ganz Deutschland herrscht mittlerweile Unverständnis über den Entscheid der Kindergartenleitung.

Der Kindergarten habe dabei eigenmächtig gehandelt, hieß es vonseiten der Stadt. An sich hält er sich aber nur an den hessischen Bildungs- und Erziehungsplan: Dieser sieht vor, dass "keine religiösen Unterweisungen" betrieben werden. Ein Verbot von Weihnachtsfeiern ist dort aber nicht explizit festgehalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden