So, 19. November 2017

Neville packt aus

10.10.2016 11:34

Ex-Kollege: „Cristiano Ronaldo wurde misshandelt“

Cristiano Ronaldo hatte es im Fußballgeschäft nicht immer leicht: Der portugiesische Superstar musste in seinen Anfangsjahren bei Manchester United gehörig unter den Launen seiner Mitspieler leiden, wie sein ehemaliger Teamkollege Gary Neville im englischen Radio nun klarstellte.

Ronaldo kam bereits mit 18 Jahren zum englischen Topklub. Gegenüber "Talksport" schilderte der 41-jährige Neville die schwierige Zeit für den Jungspund: "Er kam nicht zu Manchester United als jemand, der in der Kabine seine Meinung sagt." Neville ist sich sicher, dass diese Phase seine Entwicklung entscheidend prägte: "Er wurde wegen des Umgangs in der Kabine zu dem, der er ist." Der Engländer ging sogar noch weiter: "Cristiano wurde über zwei oder drei Jahre misshandelt und abgeschlachtet." Diese Erfahrung habe "Ronaldo zum Mann gemacht".

Anfangs hielt man Ronaldo in der Premier League für einen "Show-Spieler". 118 erzielte Treffer, drei englische Meistertitel und ein Champions-League-Erfolg waren die beeindruckende Antwort des Ausnahmekönners. "Ich glaube nicht, dass die Manchester-Fans jemals etwas gesehen haben wie Ronaldo. Er spielte wie von einem anderen Stern", streute Neville ihm Rosen.

Für unglaubliche 94 Millionen Euro ging es für Ronaldo nach sieben Jahren in Manchester weiter zu Real Madrid. Der Rest ist Geschichte…

Video: Hier wird Ronaldo zum Ballschani für seinen sechsjährigen Sohn

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden