Sa, 18. November 2017

Mit Polizeieskorte

09.10.2016 15:14

Wien: Muslimischer Gedenkzug sorgt für Aufsehen

Für Aufsehen hat am Sonntag ein Gedenkmarsch zahlreicher Muslime in der Wiener Innenstadt gesorgt. Zu Ehren des Märtyrers Imam Hussein - er ist eine zentrale Figur im schiitischen Glauben - zogen zahlreiche Gläubige friedlich durch die Kärntner Straße.

Angeführt von zwei Polizeiautos zogen die Teilnehmer des Gedenkzuges - Männer, Frauen sowie zahlreiche Kinder, die Plakate in Händen hielten - durch die Wiener City.

Enkel des Propheten und Märtyrer
Der Prophetenenkel Hussein wurde am 10. Oktober 680 in der um das Kalifat geführten Schlacht von Kerbela - sie steht für den Kampf zwischen Gut und Böse - getötet. Truppen des damaszenischen Kalifen Yazid I. hatten ihn im Gefecht gestellt. Hussein ging danach als Märtyrer in die Geschichte ein und wird als dritter Imam angesehen. Sein Tod besiegelte die endgültige Trennung zwischen Schiiten und Sunniten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden