Mi, 23. Mai 2018

Natascha Kampusch

23.09.2006 17:10

"Stern": Priklopil schlug sie grün und blau

Neue Aufregung im Fall Natascha Kampusch: Die deutsche Wochenzeitschrift "Stern" schreibt in der jüngsten Ausgabe, Wolfgang Priklopil habe an seinem Opfer brutale Machtfantasien ausgelebt. Demnach soll er die heute 18-Jährige grün und blau geschlagen und danach fotografiert haben.

Dem "Stern"-Bericht zufolge war Nataschas achtjähriges Martyrium im Kellerverlies im Haus ihres Entführers Wolfgang Priklopil noch wesentlich schrecklicher als ohnehin schon angenommen. Der Entführer, der unmittelbar nach der Flucht der jungen Frau Selbstmord verübte, sei auch handgreiflich geworden. Wenn das Mädchen Befehle nicht zur Zufriedenheit Priklopils ausführte, hagelte es angeblich Schläge.

Fotos nach Gewaltexzessen
Der "Stern" hat auch ein Beispiel parat: Kampusch sein zu demütigender Hausarbeit genötigt worden. Als einmal der Putz von einer Mauer bröselte, habe sie jedes Körnchen einzeln auflesen müssen. Dem Peiniger soll dies allerdings nicht genau genug geschehen sein, weshalb er Natascha "grün und blau" prügelte. "Nach derartigen Exzessen der Gewalt versuchte er, sie wieder herzurichten und fotografierte sie dann", heißt es in dem Bericht.

Jo-Jo-Spiel mit dem Körpergewicht
Außerdem steht dort zu lesen, dass die Entführte hungern musste - was sie auch selbst im Interview andeutete. So schlimm, dass sie im Alter von 15 Jahren angeblich gerade mal 37 Kilo auf die Waage brachte. Nach solchen Phasen des erzwungenen Fastens bekam das Mädchen dann laut "Stern" wieder Essen im Übermaß. Auf diese Weise habe Priklopil "mit dem Körpergewicht seines Opfers Jo-Jo gespielt"...

Frau Kampuschs ehemaliger Medienberater Dietmar Ecker wollte der Zeitschrift dazu keine Einzelheiten verraten, außer: "Ich habe in die Hölle geschaut!"

In der Linkbox gibt´s das große "Krone"-Interview mit Natascha Kampusch zum Nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden