Mo, 20. November 2017

„Wir schweigen“

07.10.2016 09:40

Leid in Syrien macht stern.de heute sprachlos

Das alltägliche Leid in Syrien macht fassungslos - und im Fall der Online-Redaktion der deutschen Zeitschrift "Stern" heute auch sprachlos. "Wir scheitern täglich daran, das Leid zu fassen, das in Syrien jeden Tag passiert. Weil es buchstäblich unfassbar ist", ist auf stern.de zu lesen. Daher gebe es heute "keine Nachrichten, keine Werbung, keine Breaking News. Nur Bilder. Aus Aleppo und Syrien."

"Wir Journalisten dürfen nicht sprachlos sein", beginnt die Erklärung der Redaktion auf stern.de. Beschreiben, berichten, analysieren, das sei der Job von Journalisten. Doch beim Leid in Syrien sei man sprachlos und habe nicht genug berichtet. Warum, darauf gebe es viele Antworten, heißt es. Weil die Bilder und Nachrichten von noch mehr Toten nicht mehr aufrüttelten, weil der Krieg gefühlt weit weg sei, weil man durch die Masse an schrecklichen Nachrichten abstumpfe - auch um sich selbst zu schützen.

Aber auch die Zeit, sich angemessen mit dem Thema auseinanderzusetzen, fehle - und auch der nächste Aufreger, der nächste Shitstorm sei nicht weit, merkt die Redaktion selbstkritisch an. Das Leid in Syrien darzustellen, daran scheitere man täglich, heißt es. "Dennoch versuchen wir es. Jeden Tag wieder. Das ist unser Job."

Heute aber wolle man es "einmal ganz anders machen. Uns von den normalen journalistischen Reflexen lossagen. Nicht lauter, schneller und mehr berichten. Sondern schweigen." stern.de werde daher den ganzen Tag "still sein" - man werde nur Bilder aus Aleppo und Syrien zeigen, aber "keine Schockfotos. Keine blutverschmierten Kinder. Sondern der traurige Alltag."

Die Aktion sei allerdings nicht als Werbung gedacht, schreibt die Redaktion abschließend: "Heute geht es nicht um Reichweite, Klicks und effiziente Vermarktung. Heute geht es uns darum, ein Zeichen zu setzen. Stumm. Und so der unerträglichen Sprachlosigkeit entgegenzubrüllen - indem wir sie einfach einmal zulassen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden