Di, 21. November 2017

Geschäft schwächelt

06.10.2016 09:00

Fujitsu erwägt Verkauf von PC-Sparte an Lenovo

Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu erwägt offenbar den Verkauf seines PC-Geschäfts an den chinesischen Lenovo-Konzern. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Donnerstag meldete, könnte die Fujitsu-Gruppe ihre im Februar in ein eigenständiges Unternehmen ausgegliederte PC-Sparte einem Joint Venture von Lenovo übertragen.

Ein anderer Vorschlag sei, dass Lenovo, der größte PC-Hersteller der Welt, eine Mehrheitsbeteiligung an Fujitsus PC-Tochter übernimmt. Beide Konzerne wollten noch diesen Monat zu einem Ergebnis kommen. Fujitsu sagte dazu, man prüfe verschiedene Optionen. Entschieden sei nichts.

Dem Bericht nach verliert Fujitsu angesichts scharfer Konkurrenz aus China und Taiwan im Geschäft mit PCs viel Geld. Hinzu kommt, dass Smartphones und Tablets PCs zunehmend den Rang ablaufen. Gingen in Japan vor einigen Jahren noch 15 Millionen PCs jährlich über den Ladentisch, waren es im vergangenen Jahr nur noch zehn Millionen, wie das Blatt schreibt.

Vor diesem Hintergrund hatte Fujitsu sein PC-Geschäft ausgelagert und - letztlich erfolglos - Gespräche über eine Fusion mit Toshiba und Vaio geführt. Lenovo habe dagegen zugesagt, Fertigungsstätten und Jobs erhalten zu wollen, hieß es nun.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden