Sa, 21. Oktober 2017

Terrorverdacht

05.10.2016 17:19

Attacke auf Brüsseler Polizisten: Täter in Haft

Eine Messerattacke auf zwei Polizisten am Mittwoch in der belgischen Hauptstadt Brüssel hat womöglich einen terroristischen Hintergrund. Die Justiz habe Kenntnis von einigen "Hinweisen", die darauf schließen ließen, sagte ein Sprecher der belgischen Staatsanwaltschaft. Ein Mann hatte die beiden Beamten zuvor während einer Polizeikontrolle auf einer Hauptstraße der Brüsseler Gemeinde Schaerbeek angegriffen. Er wurde nach der Tat angeschossen und festgenommen.

Die Polizisten waren laut Angaben der Polizei in Zivil unterwegs. Einer von ihnen wurde bei der Attacke am Hals, der andere am Bauch verletzt - die Verletzungen waren aber nicht lebensgefährlich. Eine weitere Polizeipatrouille konnte den Angreifer durch einen Schuss ins Bein stellen. Ein Beamter erlitt dabei einen Nasenbruch. Schließlich wurde der Täter - es soll sich um einen 43-jährigen Belgier namens Hicham D. handeln - festgenommen. Ausgangspunkt war, dass die Sicherheitskräfte den Mann auf dem Boulevard Lambermont angehalten hatten.

Die belgische Hauptstadt wurde am Mittwoch auch durch eine Bombendrohung am Nordbahnhof aufgeschreckt. Das Gebäude wurde vorübergehend gesperrt, ebenso der Sitz der Brüsseler Staatsanwaltschaft, der auch Ziel der Bombendrohung war. In beiden Fällen handelte es sich um falschen Alarm.

Erhöhte Wachsamkeit nach IS-Terrorangriff im März
In Belgien herrscht erhöhte Wachsamkeit, seit bei islamistischen Anschlägen am Brüsseler Flughafen und in einem U-Bahnhof im EU-Viertel im März 32 Menschen getötet und mehr als 300 weitere Personen verletzt worden waren. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat bekannte sich zu den Anschlägen.

Am 6. August hatte zudem ein Mann vor einer Polizeistation in der südbelgischen Stadt Charleroi zwei Polizistinnen mit einer Machete angegriffen. Der Mann rief dabei "Allahu Akbar" (Gott ist groß), bevor ein Polizist auf ihn schoss. Der Angreifer erlag später seinen Verletzungen. Am 7. September griff ein Mann zwei Polizisten im Brüsseler Stadtteil Molenbeek mit einem Messer an, die Beamten blieben aber unverletzt. Der Mann war polizeibekannt, aber nicht im Zusammenhang mit dem radikalen Islam aufgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).