Mo, 18. Dezember 2017

Gerüchte um Rückzug

04.10.2016 19:52

Tritt GÖD-Urgestein Neugebauer nicht mehr an?

Beamtengewerkschaftschef Fritz Neugebauer wird sich beim Bundeskongress der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) nicht mehr der Wiederwahl stellen, berichtete der "Kurier" Dienstagabend in einer Vorabmeldung. Die Zeitung berief sich dazu auf Gewerkschaftskreise. Neugebauer selbst wollte dies auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

Nachfolger des bald 72-jährigen Christgewerkschafters, der den Vorsitz bereits 19 Jahre lang innehat, soll laut der Zeitung sein Vize Norbert Schnedl werden. Der Vorsitzende der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) wird allgemein als Favorit gehandelt.

Neugebauer wollte all das nicht kommentieren: "Das ist Kaffeesudleserei." Er betonte erneut, dass er das Personalpaket für Präsidium und Vorstand der GÖD erst bei den Fraktionssitzungen am 10. Oktober, dem Tag vor dem eigentlichen Beginn des Kongresses, öffentlich bekannt geben will. Er wolle nicht, dass die Delegierten schon vorher in der Zeitung lesen, worüber sie abstimmen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden