Sa, 16. Dezember 2017

EU stimmte zu

04.10.2016 13:19

Weltklimavertrag kann 2020 in Kraft treten

Das Europaparlament hat am Dienstag für die Ratifizierung des Pariser Weltklimavertrags gestimmt. Eine überwältigende Mehrheit der Abgeordneten stimmte für das Abkommen. Damit ist der Weg frei für eine formelle Ratifizierung der EU und ein Inkrafttreten des Vertrags.

Der Vertrag tritt in Kraft, sobald 55 Staaten ratifiziert haben, die für 55 Prozent der weltweiten Treibhausgase verantwortlich sind. Bisher haben 62 Staaten, die zusammen für 52 Prozent der Emissionen verantwortlich sind, den Vertrag ratifiziert, darunter auch Österreich. Die EU-Ratifizierung setzt damit das Inkrafttreten in Gang.

Vertrag soll Erderwärmung begrenzen
Der erste weltweit verbindliche Klimavertrag war im Vorjahr in Paris ausgehandelt worden. Er soll die gefährliche Erderwärmung auf weniger als zwei Grad Clesius begrenzen. Das Abkommen wirkt ab 2020. Bei der Abstimmung am Dienstag in Straßburg waren auch UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon und die französische Umweltministerin Segolene Royal als Gastgeberin der Pariser Konferenz anwesend.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden