Sa, 25. November 2017

„Hast Satan in dir!“

04.10.2016 13:14

Frau attackiert Schwangere (37) mit Küchenmesser

Eine 37-jährige schwangere Frau ist am Montagabend im Wiener Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus von einer Nachbarin mit dem Messer attackiert worden. Die 28-Jährige hatte eine Psychose und sah in dem Babybauch plötzlich eine Gefahr. Mit den Worten "Du hast den Satan in dir!" ging sie auf die Bekannte los.

Die beiden Frauen kennen einander aus der Wohnhausanlage in der Guntherstraße und plauderten gelegentlich miteinander. In diesen Gesprächen hatte die 28-Jährige schon erwähnt, dass sie nicht viel von der Kirche hält. Am Montagabend lud die Ältere die Nachbarin zum Essen ein. Während die 37-Jährige kochte, schnappte sich die Bekannte plötzlich ein Küchenmesser und hielt es der Schwangeren an den Hals.

"In einem Gerangel konnte sich die 37-Jährige von der Angreiferin losreißen und ins Stiegenhaus flüchten", berichtete Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Da das Opfer laut um Hilfe gerufen hatte, hatte ein Anrainer bereits die Polizei alarmiert.

Polizisten zücken Waffen
Die Beamten entdeckten die 28-Jährige mit dem Messer in der Hand ebenfalls im Stiegenhaus und zogen ihre Dienstwaffen. Daraufhin ließ sie das Messer sinken. Sie wurde in die Psychiatrie gebracht. Die schwangere Frau blieb zum Glück unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden