So, 19. November 2017

Inklusive Führschein

04.10.2016 09:51

Neues Tierhaltergesetz für das Burgenland geplant

Ein eigenes, neues Tierhaltergesetz für das Burgenland, das will die zuständige Landesrätin Verena Dunst noch heuer gemeinsam mit einer Expertenrunde erarbeiten. 2017 könne dieses dann bereits verhandelt und beschlossen werden. Unter anderem soll ein Führschein für Halter gefährlicher Hunderassen eingeführt werden.

Pünktlich zum Welttierschutztag wartet Landesrätin Verena Dunst mit einigen Neuerungen auf. So soll auch im Burgenland ein Tierhaltergesetz auf den Tisch. "Ich will die Tiere vor den Menschen schützen. Sie müssen einen höheren Stellenwert bekommen", so Dunst. Außerdem hat sie heuer erstmals einen Tierschutzpreis für landwirtschaftliche Nutztiere ausgeschrieben. Die Übergabe an die Landwirte soll kurz vor Weihnachten erfolgen.

Hundeführschein für bestimmte Rassen
Eine geplante Neuerung betrifft gefährliche Arten, wie Schlangen, Spinnen, aber auch bestimmte Hunderassen. Strengere Bestimmungen sollen dafür sorgen, dass nicht noch mehr Halter aus Wien und Niederösterreich ins Burgenland abwandern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).