Di, 17. Oktober 2017

Gareth Bale

04.10.2016 08:52

Vom Grazer „Milchbubi“ zum königlichen Weltstar

Vor zehn Jahren debütierte der erst 16-jährige Gareth Bale in Österreich für die Nationalmannschaft von Wales.

Natürlich ist es mehr als fraglich, ob am 27. Mai 2006 den 8000 Zuschauern in der UPC-Arena in Graz bewusst war, dass sie gerade den Beginn einer Weltkarriere miterlebt haben. Vom damaligen Testspiel zwischen Wales und dem WM-Teilnehmer in Deutschland, Trinidad und Tobago, nahm man hierzulande wenig wahr. Noch weniger von dem 16-jährigen "Milchbubi", das in der 55. Minute sein Teamdebüt für Wales gefeiert hat. Mit Fliegerohren, die Dress zu groß, in Summe eine wenig beeindruckende Erscheinung. Erst 180 Minuten Kampfmannschaftserfahrung bei Southampton hatte dieser Junge aus Cardiff bisher vorzuweisen. Und doch sollte Gareth Bale an diesem Tag bereits eine Duftmarke setzen.

Mit dem Assist zum 2:1-Siegtreffer der Waliser durch Bobby Earnshaw. "Es war für mich eine völlig neue Erfahrung. Mit den besten Walisern auf einem Platz zu stehen. Da ist ein Traum wahr geworden", sagte der damals jüngste Teamspieler der "grünen Drachen" aller Zeiten. Zehn Jahre später ist aus dem Grazer Milchbubi ein königlicher Weltstar geworden. Die Ohren ließ er sich 2012 operativ richten, hat Muskelmasse zugelegt.

Von Southampton ging es zu Tottenham, von dort 2013 für die unglaubliche Summe von 100 Millionen Euro zu Real Madrid. Bei den Königlichen bildet er seitdem mit Cristiano Ronaldo ein kongeniales Duo. Zweimal gewannen sie die Champions League, einmal  den spanischen Pokal. Nur die Meisterschaft fehlt in Bales Sammlung.

"Bale gibt Wales das Gefühl, dass alles möglich ist"
Der größte Coup gelang bekanntlich im Sommer. Als Bale mit der walisischen Nationalelf bis ins Halbfinale der EURO in Frankreich vordrang, erst gegen den späteren Sieger Portugal unglücklich ausschied. Auf dem Weg zum größten Erfolg in der walisischen Fußballgeschichte steuerte Bale drei Tore bei. "Ein Mann macht noch kein Team. Aber ein Mann kann ein Team inspirieren. Bale gibt Wales das Gefühl, dass alles möglich ist", spart auch sein aktueller Trainer bei Real Madrid, Zinédine Zidane, nicht mit Lob. Bale, der Weltstar. Vor zehn Jahren ging für ihn in Graz ein Traum in Erfüllung. Der noch lange nicht ausgeträumt ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).