Mo, 20. November 2017

Für „das Beste“

03.10.2016 12:04

„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ führt Paywall ein

Auf der Suche nach einem tragfähigen Geschäftsmodell für das Internet macht die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) einzelne Online-Artikel künftig kostenpflichtig. Dabei handle es sich um "besondere Hintergrundstücke, das Beste aus der Zeitung", wie am Sonntagabend aus der Verlagsleitung verlautete. Andere Artikel sollen frei zugänglich bleiben.

Ähnlich wie das "Wall Street Journal" in den USA oder "Bild Plus" will die Zeitung die Leser von faz.net auf diese Weise von einem Abo für ihre unterschiedlichen digitalen Angebote überzeugen. Über den Schritt der "FAZ" hatte zuerst der Mediendienst "turi2" berichtet.

Bisher hat die FAZ nur einen Teil der Artikel in der Printausgabe online veröffentlicht. Deren Zahl soll dem Vernehmen nach steigen. Abonnenten der digitalen FAZ sollen freien Zugang zu allen Inhalten von faz.net haben. Dies sind etwa die Nutzer des im Jänner eingeführten Digitalangebots "FAZ plus", dessen Seiten auf eine besonders lesefreundliche Darstellung auf Smartphones und Tablet-Computern angepasst sind.

"Ziel ist es, sowohl die in den vergangenen Jahren sehr gut gewachsene Reichweite von faz.net weiter zu steigern und zusätzlich den Verkauf digitaler Abos anzukurbeln", heißt es in der FAZ.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden