Mi, 18. Oktober 2017

Autophagie-Forschung

03.10.2016 12:17

Medizin-Nobelpreis geht heuer an Japaner

Der Nobelpreis für Medizin geht heuer an den japanischen Zellforscher Yoshinori Ohsumi. Er wird für die Entdeckung des sogenannten Autophagie-Mechanismus, der unter anderem bei der Zersetzung von Zellbestandteilen eine Rolle spielt, ausgezeichnet. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm.

Ohsumi, der am Tokyo Institute of Technology tätig ist, habe den Mechanismus der Autophagie ("Selbstverdauung") in Zellen entdeckt und ihn aufgeklärt, hieß es in der Begründung. Seine Experimente an Bäckerhefe, die in den 1990er-Jahren dazu führten, dass die Mechanismen der Autophagie aufgeklärt wurden, waren bahnbrechend, so das Karolinska-Institut. Bereits in den 1960ern hatten Forscher beobachtet, dass die Zellen eigene Bestandteile zerstören können. Aber wie das funktionierte, war lange nicht geklärt.

Autophagie-Gene an Erkrankungen beteiligt
"Yoshinori Ohsumi benutzte die Bäckerhefe, um die Gene für diese Autophagie zu identifizieren. Er ging dann weiter, indem er die der 'Selbstverdauung' zugrunde liegenden Mechanismen in der Hefe aufklärte und zeigte, dass eine ähnliche Maschinerie dafür auch in unseren Zellen benutzt wird", hieß es in der Begründung für die Zuerkennung des Nobelpreises für Physiologie und Medizin. Autophagie-Gene können auch Krankheiten verursachen und sind auch an manchen Krebsleiden, Morbus Parkinson, Diabetes und neurologischen Erkrankungen beteiligt.

Im Vorjahr belohnte der Medizin-Nobelpreis - er ging zur Hälfte an William C. Campbell (USA) und Satoshi Omura (Japan) sowie an Youyou Tu (China) - wissenschaftliche Arbeiten, die mit der Entwicklung neuer Medikamente ganz wesentlich zur wirksamen Therapie gefährlicher Tropenerkrankungen geführt hatten: Parasitenerkrankungen wie die "Flussblindheit" und Malaria.

Medizin-Nobelpreis wird seit 1901 verliehen
Seit 1901 haben 210 Menschen den Medizin-Nobelpreis erhalten, darunter zwölf Frauen. Die allererste Auszeichnung ging an den deutschen Bakteriologen Emil Adolf von Behring für die Entdeckung der Serumtherapie gegen Diphtherie. Oft erfolgte in den vergangenen Jahrzehnten die Auszeichnung von wissenschaftlichen Arbeiten erst Jahrzehnte nach der Publikation der Ergebnisse.

Überreicht werden die Nobelpreise traditionell am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel (1833 bis 1896). Am Dienstag erfolgt die Bekanntgabe des bzw. der Preisträger des Physik- und am Mittwoch jene des Chemie-Nobelpreises.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).