Mi, 22. November 2017

Pumperlg‘sund!

03.10.2016 09:50

Hugh Hefner witzelt über Gerüchte um seinen Tod

Hugh Hefner hat sich in einem Tweet darüber beschwert, dass die Presse ihn für tot erklärte. Vor wenigen Tagen hieß es nämlich, dem "Playboy"-Chef gehe es zusehends schlechter, Insider sprachen von seinem abgemagerten Körper, sogar Gerüchte um seinen Tod machten die Runde. Doch wie der 90-Jährige jetzt erklärt, sei er immer noch pumperlg'sund.

"Er sieht superkrank aus, so als würde er nur noch 40 Kilo wiegen", plauderte ein Insider Ende letzter Woche gegenüber der "New York Post" aus. "Sein Umfeld versucht, das totzuschweigen. Man muss sogar eine vertrauliche Vereinbarung unterschreiben, wenn man ihn sehen will".

Angeblich sei am Freitag sogar die Polizei bei Hef gewesen sein, weil man vermutete, der Unternehmer sei gestorben, berichteten US-Medien am Wochenende. Hefners Angestellte hätten aber versichert, dass es ihm gut gehe. Sogar der "Playboy"-Gründer rief persönlich bei den Beamten an, um zu beweisen, dass er noch am Leben sei.

Hefner selbst nahm die Gerüchte um seinen angeblich so schlechten Gesundheitszustand mit Humor und twitterte: "Ich wünschte, die Boulevardpresse hätte mich ein bisschen früher in der Woche darüber informiert, dass ich krank bin. Dann hätte ich vielleicht meine Wochenendpläne gestrichen."

Sein Sprecher betonte, dass der 90-Jährige lediglich an Rückenschmerzen leide: "Aber für seine 90 Jahre genießt er sein Leben und ist immer noch in die alltäglichen Verlags-Aufgaben des Magazins involviert."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden