Di, 12. Dezember 2017

Wahnsinnsfahrt

02.10.2016 15:14

Wien: Frau (22) mit Auto gerammt - schwer verletzt

Nächste Wahnsinnsfahrt im Wiener Bezirk Favoriten: Ein Mann hat am Sonntag in den frühen Morgenstunden eine junge Frau (22) offenbar mit voller Absicht mit seinem Pkw niedergefahren. Die Serbin wurde schwerst verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Lenker ergriff die Flucht, nach ihm wird gefahndet.

Die junge Frau war laut Zeugenaussagen nach einem Besuch einer bekannten "Balkan-Disco" in der Daumegasse mit mehreren Männern in Streit geraten, da sie einen von ihnen zuvor abgewiesen hatte. Ein Freund der Frau entschärfte die Situation, indem er ankündigte, man werde jetzt wie ausgemacht heimfahren. Außerdem informierte er ihren Bruder, der sich noch im Club aufhielt, berichtete Polizeisprecher Christoph Pölzl. Mehrere Umstehende hätten geholfen, die Auseinandersetzung verbal beizulegen. Die in Wien lebende Serbin ging daraufhin gemeinsam mit einer Freundin in Richtung der Bushaltestelle in der Grenzackerstraße.

Wagen gezielt auf Gehsteig gelenkt
In diesem Moment dürfte einer der Männer, der bei dem Streit dabei gewesen war, mit seinem Wagen herangerast sein. Er lenkte den Peugeot mitten auf den Gehsteig und erfasste die 22-Jährige mit voller Wucht. Die Annahme, dass der Lenker direkt auf die Frau am Gehweg zugefahren sein könnte, legten neben den Zeugenaussagen die gefundenen Beschleunigungsspuren am Asphalt nahe. Anschließend ergriff der Mann mit dem Auto Richtung Laxenburger Straße die Flucht.

Die Frau blieb schwerst verletzt zurück. Sie wurde mit Verdacht auf Schädelbruch, Schädelhirntrauma und ein Trauma der Wirbelsäule in ein Krankenhaus gebracht. Dort konnte sie stabilisiert werden. Mittlerweile ist die 22-Jährige außer Lebensgefahr, jedoch noch nicht einvernahmefähig. Die Fahndung nach dem Täter läuft auf Hochtouren, ermittelt wird wegen des Verdachts des versuchten Mordes, so Pölzl.

Mehrere Passanten anvisiert
Erst am Donnerstagvormittag war ein 21-jähriger Österreicher mit türkischen Wurzeln ebenfalls in Favoriten mit seinem Auto auf gleich mehrere Menschen zugerast. Wie durch ein Wunder wurde bei der Wahnsinnsfahrt niemand verletzt. Der Mann, der während der Fahrt mehrmals "Allahu Akbar" aus dem Fenster gerufen und einen Koran auf der Rückbank liegen hatte, wurde festgenommen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der versuchten schweren Körperverletzung und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden