Mo, 20. November 2017

Kinder mitgenommen

02.10.2016 13:16

Lesbische Mutter haute mit „Samenspender“ ab

Vor vier Jahren hatten Tasha Brown (43) und Lauren Etchells (31) aus Kanada geheiratet. Um ihr Glück perfekt zu machen, beschloss das lesbische Paar, Eltern zu werden. Töchterchen Kaydance wurde mit der Hilfe eines Samenspenders gezeugt. 2015 trennten sich die Frauen, Etchells bekam ein Jahr später ein zweites Kind von ihrem früheren Schulfreund. Brown erhielt ein Besuchsrecht für Kaydance, zog jedoch vor Gericht, um ein geteiltes Sorgerecht zu erstreiten. Kurze Zeit später verschwand ihre Ex-Partnerin - mit der gemeinsamen Tochter.

"Dass Lauren mit unserer gemeinsamen Tochter abgehaut ist, ist für mich das Allerschlimmste", erzählte Tasha Brown unter Tränen dem TV-Sender CBS: "Jeden Tag frage ich mich, wo sie ist und ob es ihr gut geht." Sie lässt ihre kleine Tochter sogar durch Interpol suchen - bisher ohne Erfolg: "Man kann sich nicht vorstellen, wie das ist. Wie sehr ich darunter leide, nicht zu wissen, wo mein kleines Mädchen ist."

Ursprünglich hätte Marco van der Merwe, ein früherer Schulfreund Etchells, als Samenspender für ihr zweites Kind fungieren sollen, aber "ich wurde betrogen", sagt Brown heute: "Ich habe Marco in unsere Ehe aufgenommen, weil ich dachte, dass er keine Gefahr für unsere Beziehung darstellen würde." Doch es kam anders.

Streit um Sorgerecht für Kaydance
Nach der Scheidung des lesbischen Paares im Juli 2015 war Brown gegen ihre Ex-Partnerin vor Gericht gezogen. Sie forderte ein geteiltes Sorgerecht und hatte zudem die Befürchtung, Etchells, die sowohl kanadische als auch britische Staatsbürgerin ist, könnte mit Kaydance das Land verlassen. Das Gericht entschied, den britischen Pass des Kindes einzuziehen, und dass die Kleine Kanada vorerst nicht verlassen dürfe, bis die Sorgerechtsfrage geklärt sei. Etchells beantragte daraufhin einen kanadischen Pass für das Mädchen, und so konnte sie mit den Kindern nach der Geburt des kleinen Marcus aus Kanada ausreisen.

Gemeinsam mit dem Vater des Buben, dem neuen Lebensgefährten Marco van der Merwe, flog Etchells mit den Kindern nach England, danach verliert sich die Spur. Die kanadische Polizei erließ mittlerweile einen Haftbefehl wegen Kindesentzug. Van der Merwe wurde von der Polizei inzwischen befragt, gab aber an, nicht zu wissen, wo Etchells mit den beiden Kindern sei. Man habe sich inzwischen wieder getrennt, sagte er. Möglichweise sei Lauren in Frankreich oder Spanien, da habe sie Verwandte.

Polizei ermittelt wegen Kindesentzug
Die kanadische Polizei teilte mit, man ermittle wegen Kindesentzug. Mittlerweile fahndet auch Interpol nach Etchells und den Kindern. Allerdings gehe man nicht davon aus, dass Kaydance "physische Gefahr" drohe. Als sicher gilt mittlerweile, dass sich Mutter und Kinder noch in Europa aufhalten. Wo genau, ist aber unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden