So, 19. November 2017

Das ärgert viele!

02.10.2016 13:39

Diebe stehlen auf dem Spielplatz einen Bagger

Nicht einmal vor den Habseligkeiten von Kindern und Jugendlichen machen Kriminelle halt! Aus einer Sandkiste im Wienerwald verschwand der Spielzeugbagger eines Vierjährigen. Und auf einem Spielplatz im Bezirk Melk steckten Unbekannte das Handy eines 16-Jährigen ein. Bürger sind empört: "Die Täter müssen gestoppt werden!"

Kurze Zeit aus den Augen gelassen haben der kleine Bub und seine junge Mutter den Spielzeugbagger. "Mein Kleiner wollte nämlich noch schaukeln gehen", berichtet die Frau. Bei der Rückkehr zur Sandkiste gab es dann traurige Gesichter: Das bunte Plastikfahrzeug war weg. Letzte Hoffnung für beide: "Vielleicht taucht der gelb-grüne Bagger doch noch einmal auf."

Keine Hoffnungen darauf machen, dass er sein Mobiltelefon wieder zurückerhält, sollte sich hingegen ein 16-Jähriger: Der Schüler hatte in Pöchlarn sein Handy in einer Wiese bei einem Spielplatz in der Regensburger Straße abgelegt. Das nutzte ein Krimineller, schnappte sich das Gerät und spazierte unbemerkt davon - Spuren zu dem Täter gibt es keine. Ebenfalls in Pöchlarn räumten Einbrecher außerdem das Lager einer Firma aus. Sie suchten mit Spezialwerkzeug und teuren Motorsägen das Weite.

Nur einige Fälle von vielen. Oft werden derartige Verbrechen gar nicht mehr angezeigt. Viele Landsleute sind über die Coups verärgert

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden