Fr, 24. November 2017

Gehirnverletzungen

01.10.2016 11:17

Schottischer Boxer nach Kampf im Spital verstorben

Der schottische Boxer Mike Towell ist nach seinen am vergangenen Donnerstag bei einem Weltergewichts-Kampf in Glasgow erlittenen Verletzungen verstorben. Der 25-Jährige hatte schon in der ersten Runde gegen den Waliser Dale Evans zu Boden gehen müssen, Referee Victor Loughlin beendete den Kampf in der fünften Runde.

Der St. Andrews Sporting Klub, der der den Kampf organisiert hatte, gab am frühen Samstagmorgen bekannt, dass Towell verstorben ist. "Er wird immer in unseren Herzen sein - 'RIPIronMike", twitterte der Klub. Sein Gegner Evans hatte schon nach dem Kampf in einem Statement bekanntgegeben, dass er "am Boden zerstört" gewesen sei, als er gesehen habe, dass man Towell vom Ring abtransportieren müsse.

Towell hatte laut einem Facebook-Eintrag seiner Lebensgefährtin Chloe Ross schwere Gehirnblutungen und eine Hirnschwellung und schon in den Wochen vor dem Kampf über Migräne-artige Kopfschmerzen geklagt. "Mein Herz ist gebrochen, mein Baby hat seinen Vater verloren", schrieb Ross. Das Paar hatte einen Sohn namens Rocco.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden