So, 19. November 2017

WM-Quali

30.09.2016 14:00

Gündogan feiert Comeback im DFB-Team

Mit vier Rückkehrern geht die deutsche Nationalmannschaft in die nächsten beiden Qualifikationsspiele für die WM 2018. Bundestrainer Joachim Löw nominierte nach längeren Pausen Ilkay Gündogan, Mario Gomez, Jerome Boateng und Sebastian Rudy für die Partien am 8. Oktober in Hamburg gegen Tschechien und drei Tage später in Hannover gegen Nordirland.

Nach dem erfolgreichen Auftakt in die WM-Ausscheidung mit dem 3:0-Sieg in Norwegen sind auch die Youngster Max Meyer und Julian Brandt wieder im 22-köpfigen Aufgebot. Auf einen weiteren Neuling verzichtet Löw. Der Dortmunder Andre Schürrle ist wegen einer Knieverletzung nicht dabei.

Gomez und Boateng hatten sich bei der EM im Sommer verletzt. Der inzwischen zu Manchester City gewechselte Gündogan bestritt sein bisher letztes Länderspiel am 13. November 2015 in Frankreich. Wegen mehrerer Verletzungen hatte er auch die Europameisterschaft verpasst. Rudy war vor dem Turnier in Frankreich aus dem Kader gestrichen worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden