Di, 12. Dezember 2017

Nachbar störte Lärm

30.09.2016 12:05

Mädchen mit Steinschleuder beschossen: Spital

Weil er sich laut eigenen Angaben vom Lärm im Hof gestört fühlte, hat ein 52-Jähriger am Donnerstagabend im steirischen Kapfenberg zur Steinschleuder gegriffen. Der Verdächtige schoss damit aus seiner Wohnung und traf dabei ein 14 Jahre altes Mädchen, das danach ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. In der Wohnung Mannes stießen die Beamten auf zahlreiche teils verbotene Waffen.

Es war nicht das erste Mal, dass der 52-Jährige mit der Schleuder aus seiner Wohnung auf Passanten geschossen hatte, wie die Erhebungen der Polizei ergaben. So nahm er auch am Donnerstagabend gegen 18 Uhr die Schleuder zur Hand, um dem Lärm im Hof ein Ende zu setzen. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich dort die 14-Jährige mit Freunden auf.

Augenblicke später wurde das Mädchen von einem Geschoss am Hinterkopf getroffen. Die Jugendliche erlitt dabei einen derart schweren Schock, dass sie ärztlich versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Totschläger, Messer, Schreckschusspistole
Polizeibeamte konnten den Verdächtigen wenig später ausforschen und in seiner Wohnung antreffen. Dort machten sie weitere Entdeckungen: So hortete der 52-Jährige neben der Schleuder auch drei Messer, eine Schreckschusspistole samt Munition, einen verbotenen Totschläger und einen Pfefferspray. Die Waffen wurden sichergestellt, die Polizei sprach ein vorläufiges Waffenverbot gegen den Verdächtigen aus. Die Staatsanwaltschaft ordnete Anzeige auf freiem Fuß an. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde der Verdächtige laut Polizei in ein Krankenhaus eingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden