Sa, 25. November 2017

Verantwortungslos:

30.09.2016 10:55

YouTuber wirft iPhone 7 vom höchsten Haus der Welt

Folter-Tests zu Apples iPhone 7 sind aktuell en vogue. In YouTube-Videos wird das Gerät gebogen, zerkratzt und auch schon mal mit der Bohrmaschine traktiert. Was der YouTube-Kanal "TechRax" jetzt mit dem neuen iPhone gemacht hat, geht aber noch weit über die üblichen Smartphone-Foltermethoden hinaus: Die Tester haben das iPhone 7 vom höchsten Gebäude der Welt geworfen.

Der neueste Schmäh der "TechRax"-Macher: Sie werfen das neue Apple-Handy publikumswirksam vom Burj Khalifa in Dubai, dem mit 829 Metern derzeit höchsten Gebäude der Welt.

Die Tester fahren im Video mit dem iPhone auf die Aussichtsplattform im 148. Stockwerk und werfen es durch eine kleine Öffnung in der Absperrung.

Es kommt, wie es kommen muss: Das Gerät überlebt den Sturz nicht, ist nach dem Versuch nicht einmal mehr mit der "Find my iPhone"-Funktion zu finden. Doch nicht nur die mutwillige Zerstörung des Geräts erstaunt Internetnutzer, sondern auch die Verantwortungslosigkeit, mit der die YouTube-Filmer vorgehen.

Nutzer kritisieren verantwortungslose Aktion
Ein iPhone 7, das nach 900 Metern des freien Falls auf der Erde aufschlägt, kann nämlich eine erhebliche Gefahr für Menschen am Boden bedeuten. Trifft es eine Person, sind schwere Verletzungen vorprogrammiert. In den Videokommentaren beteuern die TechRax-Macher zwar, dass sich keine Menschen im Umkreis aufgehalten hätten.

Bei einem so langen freien Fall kann der Wind das Gerät aber durchaus in unvorhergesehene Bahnen lenken. Eine Variable, die TechRax zugunsten gewinnbringender Klicks ignoriert habe, so der Vorwurf der YouTube-Gemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden