Di, 21. November 2017

Erste Entwarnung

29.09.2016 09:32

Rauchgas-Explosion in Küche: Einsatz für Florianis

"Hartes Training zahlt sich aus!" Das können die Freiwilligen der Feuerwehr in Brunn an der Pitten im Bezirk Wiener Neustadt bestätigen. Bei einem Küchenbrand hatten die Florianis mit dem sogenannten Backdraft zu tun. Doch der gefährliche Einsatz glückte. Neues gibt es auch zum Mühlen-Brand im Waldviertel.

Der Hausbesitzer wollte sich in seiner Küche soeben das Abendessen zubereiten - da fing das Öl in der Pfanne plötzlich Feuer. Der Mann rettete sich ins Freie, um den Notruf zu alarmieren - und machte dabei unglücklicherweise die Tür zum brennenden Raum zu. Als die Freiwilligen eintrafen, erkannten sie die Situation sofort. "Sobald wieder Sauerstoff an den Brandherd gelangt, droht eine Rauchgas-Explosion", erklärt der Einsatzleiter. Und mit so einem Backdraft hatten die Florianis in Brunn zu kämpfen. "Solche Fälle haben wir aber regelmäßig im Übungscontainer nachgestellt", so ein Feuerwehrmann. Unter schwerem Atemschutz konnten sich die Kameraden vorkämpfen und die Küche, in der mittlerweile auch die Holzdecke lichterloh brannte, löschen.

Knapp zwei Wochen nach dem Großbrand einer Lagerhalle der Mantler-Mühle in Rosenburg, Bezirk Horn - die "Krone" berichtete - konnten Ermittler des Bundeskriminalamtes indes die Ursache eingrenzen: Eine achtlos weggeworfene Zigarette oder ein defekter Lkw sollen das Inferno ausgelöst haben. Brandstiftung könne man ausschließen, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden