Fr, 24. November 2017

„Unmähglich!“

29.09.2016 07:45

Polizei liefert sich Wortwitz-Duell auf Twitter

Dass die Exekutive nicht nur als Freund und Helfer gilt, sondern mitunter auch über eine gehörige Portion Humor verfügt, stellt die oberösterreichische Polizei derzeit auf Twitter unter Beweis. Nachdem am Montag vier Kamerunschafe aus ihrem Gehege ausgebrochen waren und bei ihrem Ausflug kurzzeitig die A7 lahmlegten - wir berichteten -, informierten die Beamten via Twitter über jede neue Entwicklung - und reagierten mit ordentlich Witz auf die Fragen eines Users.

Fast 20 Minuten lang ging am Montagvormittag auf der A7 beim Franzosenhausweg gar nichts mehr. Die Autobahn musste aufgrund der vier abenteuerlustigen Kamerunschafe vorübergehend komplett gesperrt werden, rasch bildete sich ein Stau.

Via Twitter informierte die oberösterreichische Polizei - zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, dass es sich bei den Tieren nicht um Ziegen, sondern tatsächlich um Kamerunschafe handelte - über die durchaus gefährliche Situation vor Ort.

Sechs Mitglieder der Linzer Berufsfeuerwehr konnten dem tierischen Treiben schließlich bald ein Ende setzen, die vier Kamerunschafe einfangen und in Sicherheit bringen.

Doch die oberösterreichischen Beamten blieben an der Sache dran, informierten sogar am nächsten Tag noch über das weitere Schicksal der entlaufenen Hornträger, berichtigten ihren Irrtum rund um die tatsächliche "Identität" der Ausreißer - und gaben der Twitter-Gemeinde damit quasi noch eine Lehreinheit in Sachen domestizierter Nutztiere.

Als dann auch noch ein Twitter-User mit ordentlich Wortwitz auf den Eintrag reagierte und um Infos rund um etwaige "Ziegenaussagen" oder erstattete "Anziegen" bat, ließ sich die Polizei nicht lange bitten und konterte:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).