Mi, 22. November 2017

Waliser in Gefahr

29.09.2016 07:15

Drogen-Ärger: Real-Star Bale unter Polizeischutz!

Drogen-Ärger rund um Real-Madrid-Star Gareth Bale! Laut englischen Medienberichten steht der Waliser unter Polizeischutz. Der Grund: Die Cousine seiner Verlobten sei in Drogengeschäfte verwickelt.

Am 6. Oktober trifft Bale im Rahmen der WM-Qualifikation mit Wales auf die österreichische Nationalmannschaft. An dieses Spiel denkt der 27-Jährige aber derzeit sicher nicht, private Sorgen belasten den Offensivmann von Real Madrid.

Wie die englische "Daily Mail" berichtete, soll eine Cousine von Emma Rhys-Jones, Bales Verlobte, mit einem Koffer voll Geld aus dem Drogenhandel untergetaucht sein. Auch Luxus-Uhren nahm sie auf ihrer Flucht mit. Der Gesamtwert der gestohlenen Ware liegt über eine Million Euro.

In Wales, der Heimat von Bale, wurden bereits Autos der Familie in Brand gesetzt, Häuser wurden zerstört. Bale und seine Verlobte gelten laut britischen Medien als "potenziell gefährdet". Polizeischutz soll Schlimmeres verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden