Do, 23. November 2017

Leicester-Star

28.09.2016 10:08

Jamie Vardy: Irre Wodka-Beichte in neuer Biografie

Die Geschichte von Stürmer-Star Jamie Vardy gleicht einem Hollywood-Märchen. Innerhalb von fünf Jahren stieg er aus der fünften Liga zu Englands Fußballer des Jahres auf. In seiner neuen Biografie gesteht der Leicester-Profi nun, dass ihn seine Vorliebe für Wodka fast die Karriere gekostet hätte. Erst ein Teamarzt brachte ihn wieder zur Besinnung.

Die Karriere von Jamie Vardy könnte wirklich aus einem Hollywood-Drehbuch stammen. Der 29-Jährige hat viel erlebt: Ein frühzeitiges Karriereende mit 15 Jahren, die Fußfessel nach einer Schlägerei, der Aufstieg aus der fünften Liga bis hin zum Titelgewinn in der Premier League mit Leicester.

Wie der Stürmer nun in seiner bald erscheinenden Autobiografie berichtet, hätten ihn Alkoholprobleme fast seine Karriere gekostet. In seiner Anfangszeit bei Leicester lief es für Vardy nicht nach Wunsch. Neun Spiele blieb er ohne Torerfolg und er verletzte sich an der Wade. Sein Alkoholproblem behinderte den Heilungsprozess.

Wodka mit Skittles
"Ich hatte eine Drei-Liter-Flasche Wodka zu Hause und habe sie mit Skittles angefüllt. Wenn sie sich im Wodka aufgelöst hatten, habe ich neue reingeworfen", erzählt Vardy. "Der Wodka schmeckte dann nach Skittles. Wenn mir langweilig war, habe ich mir ein Glas gegönnt, doch es tat meinem Bluterguss an der Wade offenbar nicht gut."

Erst sein Teamarzt Dave Rennie habe ihn über die schädliche Wirkung aufgeklärt und so zur Vernunft gebracht. "Rennie war ein wenig geschockt. Er teilte mir mit, wie sehr der Alkohol dem Heilungsprozess schadet. Danach hatte ich ein Tief, weil es einfach nicht lief wie in der vergangenen Saison", so Vardy. Heute ist der 29-Jährige Fanliebling im Nationalteam. In der letzten Saison erzielte er für Leicester 24 Treffer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden