So, 17. Dezember 2017

"Grassroots Award"

27.09.2016 17:21

ÖFB von UEFA für Integrationsprojekt ausgezeichnet

Der Österreichische Fußball-Bund ÖFB ist von der UEFA für seine Integrations-Initiative "Teamplay ohne Abseits" ausgezeichnet worden. Die Aktion, die das integrative Potenzial des Fußball-Sports nützen will, war im November 2015 ins Leben gerufen worden und wurde nun mit dem "Grassroots Award" in Gold gewürdigt.

Fußball-Profis mit Migrationshintergrund wie Valentino Lazaro (Red Bull Salzburg) oder Mario Pavelic (Rapid) besuchten seit November 2015 Österreichs Schulen und Fußball-Vereine. "Pro Workshop geben je zwei Integrationsbotschafter Einblick in ihren persönlichen und sportlichen Werdegang, sprechen über ein konstruktives Miteinander und stellen sich den Fragen der jungen Talente", heißt es vonseiten des ÖFB.

"Der Fußballsport steht allen offen. Wir unterstützen seitens des ÖFB sehr gerne Initiativen, wodurch die Integration von benachteiligten, vertriebenen oder verfolgten Menschen gefördert wird", meinte etwa ÖFB-Präsident Leo Windtner. Sportdirektor Willi Ruttensteiner ergänzte: "Diese Aktion ist einmalig in Österreich und beispielgebend im Sport. Es ist ein weiterer, wichtiger Schritt für jene positiv gelebte Integration im Fußball, die wir tagtäglich bei den 2300 Fußballvereinen österreichweit sehen."

"Teamplay ohne Abseits" ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, dem Österreichischen Integrationsfonds, der Österreichischen Fußball-Bundesliga sowie dem ÖFB.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden