So, 19. November 2017

Witziges Wiedersehen

30.09.2016 09:26

„Will & Grace“ sind zurück und werben für Clinton

Zehn Jahre nach dem Ende der Kultserie "Will & Grace" haben die damaligen Hauptdarsteller mit höchst verdächtigen Tweets für Aufsehen gesorgt. Würde es etwa eine Fortsetzung der Erfolgsserie geben? Nun ist klar: Leider nein - aber immerhin dürfen sich Fans über eine neue Zehn-Minuten-Folge freuen, die für US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton wirbt.

Debra Messing, Eric McCormack, Megan Mullally und Sean Hayes alias Grace, Will, Karen und Jack haben das zehnjährige Jubiläum gemeinsam gefeiert, wie auf den Instagram-Profilen der Stars zu sehen ist.

Kurz darauf aber bekamen die Fans der Kultserie Herzrasen: Hatte Messing mit der kryptischen Botschaft "Ich fühle, dass morgen etwas GROSSES passieren wird" etwa eine Neuauflage der Kultserie angekündigt?

Und auch McCormack befeuerte die Gerüchteküche - schließlich war er mit Drehbuch am Set zu sehen. "Ich konnte das mal ohne Brille", beschwert er sich dazu.

Und auch Mullally zeigte sich auf Twitter am Set: "Ich kann mich an diesen Ort erinnern", schrieb sie zur Siegespose.

Mit der Veröffentlichung des Wahlkampfspots für Hillary Clinton ist nun klar - eine echte Neuauflage der Serie rund um Innenarchitektin Grace, ihre dauerbenebelte Assistentin Karen, ihren homosexuellen Freund Will und dessen exaltierten Schauspieler-Kumpel Jack wird es leider nicht geben. Fans müssen sich wohl mit den alten Folgen begnügen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden